Startseite

SL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,                                                            

zunächst möchten wir Ihnen und Ihren Familien ein gutes und gesundes Jahr 2017 wünschen. Wir hoffen, Sie hatten einen angenehmen Jahreswechsel und starten gestärkt in die zweite Hälfte des Schuljahres!

Es ist Brauch, im Moment des Jahreswechsels mit Hilfe explosiver Mischungen die bösen Geister zu vertreiben. Jedoch gelingt dies leider nicht immer! Trotz hochexplosiver Stimmungen seitens der Lehrerschaft verpufft das Feuerwerk der Beschwerden vor den Türen des Ministeriums.

Nur ein wohldurchdachtes Schulsystem – mit den entsprechenden Rahmenbedingungen –  ist ein gesundes Schulsystem. Die Bewerberlisten mancher Schulformen sind leer, weil sich Junglehrerinnen und Junglehrer in anderen Bundesländern besser aufgehoben fühlen. Kolleginnen und Kollegen an saarländischen Schulen zeigen sich zunehmend frustriert, überfordert und alleingelassen. Auch wenn das Bildungsministerium mit der geplanten und vom SLLV immer wieder geforderten Rücknahme der gekürzten Eingangsbesoldung einen Schritt in die richtige Richtung aufzeigt, ist der Start ins saarländische Schulsystem für Junglehrerinnen und Junglehrer nicht wirklich einladend.

„Gut Ding braucht Weile…“ Bildungsminister Commerҫon spricht immerzu von Geduld und Zeit, die man der Inklusion und ihrer Umsetzung entgegenbringen muss. Wenn Zeit ein so wichtiger Faktor für das Gelingen der Inklusion ist, dann sollte sie doch in erster Linie den Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung stehen! Sie wird gebraucht, sowohl innerhalb des Unterrichts für die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern, als auch außerhalb des Unterrichtsgeschehens für die Vielzahl an Beratungen, für den Austausch und für die Anfertigung zahlreicher Dokumentationen und anderer bürokratischer Verpflichtungen.

Immer wieder stehen Lehrkräfte vor der nahezu unlösbaren Herausforderung, sich in 29 gleichgroße Teile aufzuspalten, um jedem Kind in der Klasse gerecht zu werden. Die Schülerzahl innerhalb der Klassen ist deutlich zu groß für individuelles Unterrichten! Deshalb muss die Klassengröße deutlich reduziert und im besten Fall eine Doppelbesetzung in jeder Klasse geschaffen werden! Momentan erledigen die Kolleginnen und Kollegen ihre vielfältigen Aufgaben in ihren Pausen, Freistunden und sind oft noch Stunden nach Unterrichtsende im Schulgebäude tätig. Anders ist es auch nicht zu bewerkstelligen! Das beweist doch längst, dass die Umsetzung der Inklusion keine Frage der Haltung ist. Welche Zeit benötigt unser Bildungsminister noch, um festzustellen, dass es so nicht weitergeht?!?

Jetzt geht die Post ab! Wir bieten den „Dämonen“ des alten Jahres die Stirn! Deshalb führt der Junge SLLV eine Postkartenaktion durch. Die Karten liegen diesem Schreiben bei. Vielleicht versteht unser Bildungsminister erst dann, wenn er massenweise Postkarten in seinen Händen hält, dass es sich bei der Flut an Beschwerden um die verärgerten Stimmen der Lehrerinnen und Lehrern handelt und die Verzweiflung kein Ammenmärchen des SLLV ist. In den Schulen herrscht Handlungsbedarf, weil die Lehrkräfte unter diesen Rahmenbedingungen nicht mehr lange durchhalten.

Der Junge SLLV kreidet eine zu hohe Unterrichtsverpflichtung, eine immerzu steigende Arbeitsbelastung ohne Entlastung, eine mangelnde Unterstützung bei der Inklusion, zu wenige Lehrinnen und Lehrer für die individuelle Förderung und zu große Klassen an. Ergänzen Sie gerne noch eigene Punkte auf Ihrer Karte und gestalten Sie Ihren Gruß an Herrn Commerҫon so, wie Sie es für richtig empfinden. Wichtig ist, dass unser Bildungsminister möglichst viele Karten erhält. Wir kämpfen gemeinsam für ein funktionierendes Bildungskonzept. Dazu fordern wir Rahmenbedingungen, die eine Umsetzung der Inklusion realistisch machen!
Beteiligen Sie sich und schicken Sie unserem Bildungsminister doch mal eine Karte!


Moni Greiveldinger                                                  Wiebke L´Hoste

(Landessprecherin des                                        (Stv. Landessprecherin des Jungen SLLV)                                                             Jungen SLLV)


Informationen zur Veranstaltung unter folgendem Link:

Grundschultag

 

 


SZ Berichtet über den Landesausschuss des SLLV: Gewerkschaft fordert gleiche Bezahlung für alle Lehrer

SR berichtet: Weniger Unterrichtsverpflichtung für Lehrer

2016-04-14_57_Bildung Unterrichtsverpflichtung

Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 15.04.2016


 

img021