Internationaler Englisch-Sprachwettbewerb Go4Goal! startet

Internationaler Englisch-Sprachwettbewerb Go4Goal! startet

Anmeldungszeitraum für Schulen noch bis zum 31. Oktober

Berlin, 06. Oktober 2016: Es ist soweit, der vierte internationale Englisch-Sprachwettbewerb Go4Goal! startet am 14. November 2016. Noch bis zum 31. Oktober 2016 können sich Schulen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu anmelden. Das Besondere: Alle Schüler absolvieren dabei einen offiziellen TOEFL® -Test. Keiner fällt durch – Jeder Teilnehmer erhält ein Ergebnis und wird in ein Sprachniveau eingestuft.

Der von der Language & Testing Service GmbH (LTS) initiierte, jährlich stattfindende Wettbewerb hat das Ziel, das Englisch-Sprachniveau der Schüler ab der 7. Klasse in Deutschland, Österreich und der Schweiz miteinander zu vergleichen und die Motivation für die englische Sprache bei den Schülern zu steigern. Im Rahmen dieses Wettbewerbs muss jeder Mittelstufenschüler den TOEFL® Junior Standard Test, jeder Oberstufenschüler den TOEFL® ITP -Test absolvieren. Im Anschluss an den Wettbewerb erhält jeder Schüler einen offiziellen TOEFL® Score Report, der als international anerkannter Sprachnachweis für den Schüleraustausch oder  als Hochschulzulassung eingesetzt werden kann. Im Nachgang an Go4Goal! ist jede teilnehmende Schule ein autorisiertes TOEFL® Testzentrum und kann selbst Tests anbieten und durchführen.

Bereits seit 2013 findet der Wettbewerb statt. In den vergangenen Jahren wurden Schulen innerhalb eines Bundeslandes, in Stadtstaaten oder der Hauptstadt getestet und mit den Ergebnissen aus Österreich und der Schweiz verglichen. Dieses Jahr ist es das erste Mal, dass Schulen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz am Wettbewerb teilnehmen können. Judith Hackmann, Leiterin für Marketing und Vertrieb bei LTS: „Das wird echt spannend. Schulen aus ganz Deutschland werden nun untereinander und international miteinander verglichen. Gewinner für Deutschland, Österreich und die Schweiz der letzten beiden Jahre war das Heinrich-Hertz-Gymnasium in Berlin. Wir sind echt gespannt, wer dieses Jahr vorne liegt“.

Die beste Schule kann in diesem Jahr einen Klassenfahrtgutschein gewinnen. Die beste Klasse pro Stufe erhält ein Zertifikat und viele kleinere Gewinne. Die Teilnahme kostet 12 Euro (bzw. in der Schweiz 15 Franken) pro Schüler. Der Sprachtest wird direkt in der jeweiligen Schule durchgeführt. Einen Termin kann sich jede Schule im Rahmen des Wettbewerbszeitraums selbst aussuchen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.go4goal.eu

Über die Language & Testing Service GmbH

LTS, mit Sitz in Berlin, wurde 2009 gegründet und ist der exklusive Vertriebspartner für ETS (Educational Testing Service) in deutschsprachigen Ländern. LTS ist verantwortlich für den Vertrieb, die Durchführung und Überwachung zahlreicher international anerkannter Sprachtestprogramme, u. a. TOEFL® ITP, TOEIC® sowie für die Testzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz (www.language-testing-service.de). ETS aus Princeton entwickelt, verwaltet und bewertet als Non-Profit-Organisation mehr als 50 Millionen Tests jährlich in mehr als 180 Ländern.

„Gern gesungen, halb gelungen…“ – Ideen und Konzepte für einen inklusiven und integrativen Musikunterricht an Grundschulen

A1.172-2867
„Gern gesungen, halb gelungen…“ – Ideen und Konzepte für einen inklusiven und integrativen Musikunterricht an Grundschulen
(In Zusammenarbeit mit der CEB Merzig, dem ILF Saarbrücken, dem SLLV und dem BMU, Bundesverband Musikunterricht, Landesverband Saar)
– Theorie und Praxis inklusiven Musizierens und Singens im Musikunterricht der Grundschule
– Singen als Förderung sozialer Interaktion und Integration
– praxistaugliche Konzepte zum integrativen und inklusiven Singen
– Kurzvorträge und -filme in einem internationalen Kontext
– eigenes Singen und Musizieren der vorgestellten Konzepte
– Unterrichtsdemonstration durch eine Kindergruppe
Schulformen: Grundschule
Leitung: Michael Gorius
Lisa Brausch, SLLV
Referenten: Prof. Dr. Martin Berger, Professor für Chorpädagogik, Universität Stellenbosch, Südafrika, Stellenbosch
Inga Brüseke, Chorleiterin, Musikpädagogin, Ludwig-Maximilians-Universität München
Teilnehmer: Die Fortbildung richtet sich ausdrücklich auch an Lehrer/innen, die Musik fachfremd unterrichten.
Hinweise: – Mittagessen in der Tagungsstätte kann bei Anmeldung bestellt werden.
– Verbindliche Anmeldung unter: m-gorius@web.de
Termine:
Montag, 12.12.2016 09:00 Uhr  – 17:00 Uhr
Ort: CEB Akademie Merzig-Hilbringen
Industriestr. 6-8
66663 Merzig

Einladung zur Generalversammlung des KV Merzig-Wadern

Liebe Kolleginnen und Kollegen, zur Generalversammlung des KV Merzig – Wadern lade ich alle Mitglieder herzlich ein.

Montag, den 14.11.2016

18.30 Uhr

Hotel Roemer in Merzig

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Ehrung der Verstorbenen
  3. Referat der Landesvorsitzenden Lisa Brausch zu aktuellen Fragen der Schulpolitik und der Gewerkschaftsarbeit mit anschließender Aussprache
  4. Ehrung langjähriger Mitglieder durch die Landesvorsitzende
  5. Bericht des Kreisvorsitzenden
  6. Bericht des Schatzmeisters
  7. Kassenprüfbericht
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Wahl der Kassenprüfer
  10. Wahl der Delegierten für die Landesvertreterversammlung 2017
  11. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
  12. Verschiedenes
  13. Schlusswort

Anträge bitte schriftlich bis zum 10. November 2016 an den Kreisvorsitzenden stellen.

Jürgen Ehl, Losheimer Str. 46, 66701 Beckingen, thiasehl@t-online.de

Im Anschluss an die Generalversammlung lädt Sie der Kreisverband wieder zu einem kleinen Umtrunk und Imbiss ein.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Ehl

(Kreisvorsitzender)

Erfolgreiche Personalratsarbeit

SAARLÄNDISCHER  LEHRERINNEN-  UND  LEHRERVERBAND

– SLLV IM VBE –

  Kreisverband Saarlouis  / Kreisverband Merzig-Wadern   

Erfolgreiche Personalratsarbeit

in Schulen

 

Donnerstag: 17. November 2016, 16.00 Uhr – 18.00 Uhr

                           Stadthalle Dillingen

Tipps zum Mutterschutz und zur Elternzeit

 

Referentin:         Maria Altmeyer OStR`ìn, Dipl. Kauffrau

                                                                                              

Leitung:             Andrea Baltes, stellv. Vorsitzende des Hauptpersonalrates Grundschulen, SLLV

Jürgen Ehl, stellv. Vorsitzender Hauptpersonalrat Förderschulen, SLLV

 

Als Gesprächspartner steht weiter zur Verfügung:

Bernd Schmitz, Mitglied des Hauptpersonalrates Gemeinschaftsschulen

Bitte melden Sie sich schriftlich an bei:

  • Online-Anmeldung LPM Regionalen Kompetenzzentrum Saarlouis-Merzig

bjakobs@lpm.uni-sb.de    Veranstaltungsnummer:   G 2.401-0367 oder

Vom LPM erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Mit freundlichem Grüßen

Andrea Baltes                                                                      Jürgen Ehl

Kreisvorsitzende                                                                 Kreisvorsitzender

Schulungsangebot / Weiterbildung für Lehrkräfte an Förderschulen und im inklusiven Unterricht „Yes, we can … calculate“

Schulungsangebot / Weiterbildung

für Lehrkräfte an Förderschulen und  im inklusiven Unterricht

„Yes, we can … calculate“

Das zweitägige Seminar findet am:

 Montag, den 07.11.2016        9.00 – 16.00 Uhr

und

Dienstag, den 08.11.2016            9.00 – 16.00 Uhr

 

ILF Kurs-Nummer:

Referentin:        Heike Schata (Lemniskate Lernstudio Krefeld)

Leitung:             Jürgen Ehl

in den Räumlichkeiten des

„Schlösschen“ Saarbrücker Straße 13,  66679 Losheim am See

 Das Konzept „Yes we can“ wird im Rahmen des Grundvig Programms von der Europäischen Kommission unterstützt und  ist eine theoretisch sowie praktisch bewährte Methode, um Kindern den Zugang zur Mathematik zu ermöglichen. Parallel zu den Basisfertigkeiten (Körperwahrnehmung, Raumorientierung, visuelle und auditive Wahrnehmung, Serialität und das Verständnis der Invarianz) lernen die Kinder, auf eine spezielle Art mit den Fingern zu rechnen. Die Methode fußt auf dem Einsatz der 10 Finger und bringt den Vorteil, dass die „Rechenmaterialien“ immer zur Hand sind. Durch diese Art zu rechnen werden im Gehirn die zuständigen Rechenzonen aktiviert. Das Begreifen entwickelt sich aus dem Greifen.

 Informationen über das EU-Projekt  finden Sie unter: www.downsyndrom-yeswecan.eu/html/project_D.html

 Das Seminar wird durch gesammelte Spendengelder von „Saar 21 Downsyndrom Saarland e.V.“ finanziert und findet in Kooperation mit dem SLLV Kreisverband Merzig-Wadern und dem ILF Saarbrücken statt.

 Informationen über unsere Referentin finden Sie unter: www.lemniskate-lernsudio.de/

Saar 21 Down-Syndrom e.V.

Schubertstr.22, 66130 Saarbrücken-Güdingen; 0681 / 875741

Die Anmeldung erfolgt online über das ILF – Saarbrücken: www.ilf-saarbrücken.de  ILF.115-0967

 Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt.

Interview mit VBE-Bundesvorsitzenden Beckmann

 foto-ostermann.de

foto-ostermann.de

Wertschätzung durch Entlastung und Entlohnung!

 Am 5. Oktober wird weltweit der Tag des Lehrers begangen. Er geht zurück auf die Unterzeichnung der „Charta zum Status der Lehrerinnen und Lehrer“ von UNESCO und der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, einer Sonderorganisation der UN, am 5. Oktober 1964. Die internationale Bildungsgewerkschaft, Education International, hat den diesjährigen Weltlehrertag unter das Motto „Lehrkräfte wertschätzen, ihren Status verbessern“ gestellt. Zu diesem Thema sprachen wir mit dem VBE-Bundesvorsitzenden, Udo Beckmann.

Werden Lehrkräfte in Deutschland zu wenig wertgeschätzt?

Ein wertschätzender Umgang setzt eine Empfänglichkeit für die Bedürfnisse des Gegenübers voraus. Gerade zwischen Politik und Schule gibt es hier eine Schieflage. Wir wissen aus unseren Umfragen, dass Lehrkräfte die politischen Entscheidungen realitätsfern finden. Damit drückt die Politik nicht nur Praxisferne aus, sondern eben auch, dass die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer nicht genügend wertgeschätzt wird. Immer mehr Aufgaben sollen in immer kürzerer Zeit und größeren und heterogeneren Lerngruppen von diesen bewältigt werden. Die Politik formuliert Anforderungen an Schule, die unter den von der Politik gegebenen Rahmenbedingungen von den Lehrkräften nicht eingelöst werden können. Das ist nicht nur eine Gefahr für die Lehrergesundheit, sondern schadet auch dem Image des Lehrerberufs.

Was sollte geändert werden, damit Lehrkräfte sich wertgeschätzt fühlen?

Lehrkräfte sollen angehört und ihre Hinweise ernst genommen werden. Leider wird das, was Lehrkräfte als Problem benennen, oft als Lamentieren abgetan. Bei der Umsetzung von Inklusion und Integration zeigt sich, dass Lehrkräfte bereit sind, sich Herausforderungen zu stellen und sich bis an die Grenze der Belastbarkeit einzubringen. Was fehlt, sind praxisnahe Entscheidungen der Politik, die die Realität an den Schulen berücksichtigt und die dazu führen, dass die einzelne Lehrerin und der einzelne Lehrer entlastet wird. Dazu gehören: die Möglichkeit, mit multiprofessionellen Teams zu arbeiten, das Unterrichten in kleineren Lerngruppen und die Unterstützung im Umgang mit heterogenen Lerngruppen.

Und natürlich geht Wertschätzung auch Hand in Hand mit gerechter Entlohnung und der Bereitstellung von genügend Zeitressourcen. Wir fordern daher den gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit und die Verbeamtung, da nur so die Schulpflicht und die Verlässlichkeit des staatlichen Schulsystems sichergestellt werden kann.

Bildungsforum zum Saarländischen Schulpreis

„Bildung – Schlüssel zur Teilhabe an der Gesellschaft“
Vortrag und Dialoge über die Herausforderungen für Politik
und Schule zum Gelingen der Integration

Mittwoch 23.11.2106, 18-21.00 Uhr
Stiftung Demokratie Saarland, Europaallee 18, 66113 Saarbrücken
mit
Ulrich Commerçon Prof. Dr. Hans Anand Pant
Minister für Bildung Deutsche Schulakademie
und Kultur des Saarlandes
und
Schülerinnen/Schülern, Lehrerinnen/Lehrern
Moderation
Oliver Schwambach, Leiter der Redaktion Landespolitik der Saarbrücker Zeitung

Konzept als download

Plakat als download