SLLV: Unterrichtsausfall in der Grundschule – nur die Spitze des Eisbergs!

10.02.2017

Der Saarländische Lehrerinnen- und Lehrerverband (SLLV) fordert im Zusammenhang mit dem Unterrichtsausfall an mehreren Grundschulen  eine deutlich bessere Personalisierung.

„Das System ist absolut knapp auf Kante genäht. Es musste irgendwann soweit kommen, dass die Landesregierung ihrem eigenen Anspruch auf die so genannte  verlässliche Grundschule nicht mehr gerecht werden kann“, so die Landesvorsitzende Lisa Brausch.

Der Ausfall sei aber nur die Spitze des Eisbergs, denn dem Unterrichtsausfall gingen Klassenzusammenlegungen und -aufteilungen voraus. Diese führen zu äußerst belastenden Situationen für Schülerinnen und Schüler, aber auch besonders für die Lehrerinnen und Lehrer. Von einem effektiven Unterricht kann in solchen Situationen nicht mehr gesprochen werden. Diese Arbeitsbedingungen gefährden die Gesundheit der ohnehin schon so stark beanspruchten  Lehrerinnen und Lehrer.

Der SLLV fordert in diesem Zusammenhang eine bessere Grundpersonalisierung sowie eine deutliche Ausweitung der mobilen Reserve. Außerdem müsse endlich die Zusage erfolgen, dass ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer von Anfang an vollbezahlt werden. Nur dann könne man geeignete Bewerberinnen und Bewerber ins Land bekommen, ohne die eine Verbesserung des Systems nicht möglich wird, so die Landesvorsitzende.